Lehranalyse

Die Teilnehmer melden sich direkt beim Lehranalytiker an.
Die Angebote sind anrechenbar auf die Weiterbildung zum Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, zur Zusatzbezeichnung fachgebundene Psychotherapie und Psychoanalyse sowie zur Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (Psychoanalyse/Tiefenpsychologie). Supervision auch als Gruppensupervision möglich.

Teilnehmerkreis: Ärzte, Psychologen

Teilnahmegebühr: Die Teilnehmergebühr wird mit Dozenten vereinbart.

Was bedeutet Lehranalyse:

Die Lehranalyse ist eine Psychoanalyse, bei der ein zukünftiger Psychoanalytiker*in selbst der Analysand*in ist. Sie ist ein fester Bestandteil einer psychoanalytischen Ausbildung. Eine Lehranalyse unterscheidet sich zwar in einigen Punkten von einer Regelanalyse, sollte aber dennoch tiefgreifend genug sein, um die in der Ausbildung befindlichen zukünftigen Psychoanalytiker durch Selbsterfahrung dazu zu befähigen, Zugang zu den eigenen unbewussten Regungen, Motivationen und Konflikten zu erlangen, damit sie später die ihrer Analysanden und Patienten*in unbelastet und freier verstehen können.

Die wichtigsten Ziele der Lehranalyse sind:

    • die Entdeckung und Auflösung unbewusster Konflikte, damit sie nicht als Hindernisse oder störende Faktoren in der zukünftigen analytischen Arbeit mit den eigenen Patienten wirken
    • die didaktische Vermittlung der Kernaspekte der psychoanalytischen Technik und Praxis durch die Selbsterfahrung.

Finsterwalder Straße 62, 03048 Cottbus

Telefon: (0355) 47 28 45

Telefax: (0355) 47 26 47

15 + 3 =